Zum Hauptinhalt springen

Gesundheitsprojekte

Für eine bessere Gesundheit der Sanmarqueños

Seit Beginn der Städtepartnerschaft zwischen Jena und San Marcos, also seit 1998, unterstützen wir die Gesundheitsversorgung und die Krankheitsprävention in unserer Partnerstadt.
In diesen Jahren haben Sie, unsere Spender, die mobile Versorgung erkrankter Einwoh-ner der chronisch unterversorgten Trockenzone finanziert, mit Unterstützung der Stif-tung Nord-Süd-Brücken eine alternative Krankenkasse in der Region organisiert und es wurden Workshops und Unterrichtsstunden zur Gesundheitserziehung von Schülern und Jugendlichen durchgeführt. Mit Spenden anlässlich eines runden Geburtstages einer unserer Unterstützerinnen konnte Geräte für die physiotherapeutische Behand-lung von behinderten Kindern und Jugendlichen angeschafft werden.
Seit einigen Jahren befinden wir uns dabei in der vorteilhaften Situation, dass wir unsere Projekte in Kooperation mit dem staatlichen Gesundheitswesen durchführen können. So wurden die Kosten für das Projekt Präventionsmedizin seit 2008 anteilig vom nikaraguanischen Staat und unseren Spendern getragen. Das ist darauf zurück-zuführen, dass die sandinistische Regierung die Gesundheitsversorgung ebenso wie die Schulbildung zu ihren Prioritäten erklärt hat. Beides ist für die Bevölkerung kostenfrei.

Mit unseren Gesundheitsprojekten wollen wir auch in Zukunft dazu beitragen, die soziale Situation der Sanmarqueños weiter zu verbessern.