Zum Hauptinhalt springen

San Marcos und Jena

Zwei so weit voneinander entfernte, sich so nahe Städte.
Zwei so ähnliche und doch so unterschiedliche Städte.

San Marcos ist mit ca. 35.000 Einwohnern eine mittelgroße nicaraguanische Stadt und passt schon deswegen als Partnerstadt gut zu Jena.

Die Verwaltungseinheit San Marcos hat eine territoriale Ausdehnung von 108 km2 und besitzt damit eine ähnliche Größe wie Jena mit dem Saale-Holzland-Kreis.

Aber natürlich gibt es auch Unterschiede: Jena wird aufgrund seiner ökonomischen Fähigkeiten, seiner Kultur und seiner Universität gern als einer der "Leuchttürme des Ostens" bezeichnet.
San Marcos ist eine normale, arme Stadt im Westen Nicaraguas. Die ländliche Zone um den Stadtkern von San Marcos ist ein vergessenes, verarmtes Gebiet mit für uns unvorstellbaren sozialen und ökologischen Problemen.

Diese, vor allem wirtschaftlichen Unterschiede zwischen unseren beiden Städten, sind die Ursache dafür, dass Projekte der Entwicklungszusammenarbeit im Zentrum unserer Aktivitäten stehen. Dennoch sind wir der Überzeugung, dass mehr möglich ist: wir können voneinander und miteinander lernen. Wir können unsere Vergangenheiten kennenlernen und eine gemeinsame Zukunft planen.

All das ist die Städtepartnerschaft Jena – San Marcos.

die Internetseite von San Marcos: http://www.manfut.org/carazo/marcos.html