Zum Hauptinhalt springen

Ökotourismus

Mit der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung taucht auch in Nicaragua ein Phänomen auf, das uns bekannt vorkommt, dort aber in der Vergangenheit eher selten zu beobachten war: an den Wochenenden sieht man junge Menschen, gern auch in Gruppen, im Stadtbild, die auf Fahrrädern, seltener zu Fuß, die Gegend erkunden wollen.

Um diesem Bedürfnis zu begegnen, wird in San Marcos seit einigen Jahren ein ökologischer Pfad ausgebaut. Dieser besteht aus zwei Teilen, die jeweils ca. 5 km lang sind. Der Weg führt um das historische Stadtzentrum und von diesem Pfad aus kann man benachbarte Städte wie Jinotepe oder Diriamba erreichen.
Der Pfad ist Teil des Tourismuskonzeptes der Stadt San Marcos und wir wollen im vorliegenden Projekt dazu beitragen, ihn ökologisch zu gestalten. Dazu arbeiten wir mit Familien und Kleinbauern zusammen, die ihre Grundstücke an der Strecke haben. Sie sollen befähigt werden, die Touristen zu bewirten und sie über die ökologischen Aktivitäten, die sie auf ihren Grundstücken ausführen, zu informieren. Dadurch haben die Bauernfamilien eine alternative Einnahmequelle.