Bibliothek

AKTUELL Mai 2018: Eine besondere Freude für das Projekt war die kreative Spendenaktion von Torsten Wolf. Er wünschte sich zu seinem Geburtstag anstelle von Geschenke eine Spende für die Bibliothek. Mehr erfahrt ihr hier: Link zum Artikel

 

Stellen Sie sich ein Dorf vor, 15 km von der nächsten Stadt entfernt, nur über eine unbefestigte, in der Regenzeit kaum benutzbare Straße erreichbar, in der die Mehrzahl der Familien von der Landwirtschaft lebt. Nicht alle Hütten haben einen Strom- und Wasseranschluss. Schnell mal im Internet etwas für den nächsten Unterrichtstag suchen, in einem Buch etwas für die Hausaufgaben suchen oder einfach mal in einem Bildband blättern - für die Kinder und Jugendlichen in diesem Dorf war das bisher unmöglich.

Mit und für die Schüler in den Dörfern Dulce Nombre, San Pedro de los Molinas, Brasilito, Ojoche de Agua und Los Mojica konnten wir einen Traum verwirklichen: eine Bibliothek zu errichten, die den Namen des nicaraguanischen Nationalvogels GUARDABARRANCO trägt.

 

 


Die Errichtung der Bibliothek ist ein Ergebnis der Schulpartnerschaft zwischen der Jenaplanschule und den Schulen Corazòn de Jesús sowie Arlen Siu in Dulce Nombre: In der langjährigen Beziehung zwischen den Schulen und vor allem in den Schüleraustauschprojekten ist der Wunsch entstanden, die Bildungsmöglichkeiten für die Kinder und Jugendlichen zu verbessern. Beim Kauf neuer Bücher wird die Bibliothek auch von der Städtepartnerschaftgruppe in Biel/Bienne (Schweiz) unterstützt. Das Projekt wurde möglich durch eine Förderung durch die Stiftung Jugend hilft und private Spenden.

Das Motto dieser Einrichtung lautet: Wer das Lesen erlernt, der lernt für das Leben.

Im Jahr 2009 gegründet, 2014 renoviert und erweitert, wird die Bibliothek „Guardabarranco“ seither von unserem Partnerverein APRODIM unterhalten und ausgebaut. Gedacht als Ort der Begegnung und des Lernens, bietet sie neben der Ausleihe von Büchern mittlerweile auch verschiedene Kurse, kulturelle Aktivitäten und ein Internetcafé. In ihrem Garten entstand in einem gemeinsamen Projekt von nicaraguanischen und deutschen Schülern ein Spielplatz aus recycelten Materialien, der erste Schritt eines umfassenden Müllprojektes.