ASA kommunal

Im Jahr 2015 können zum ersten Mal Jugendliche aus Jena und San Marcos am entwicklungspolitischen Jugendaustausch-programm ASA kommunal teilnehmen.

Allgemeine Informationen dazu finden Sie hier.

Seit dem 7. April 2015 heißen wir vier junge Menschen aus Deutschland und Nicaragua in Jena willkommen. Celia, Jose Luis, Maria Teresa und Sarah werden in den nächsten sechs Monaten im Rahmen des ASA-Programms gemeinsam an einem Umweltprojekt arbeiten.
Das ASA-Programm versteht sich als dynamische Lernwerkstatt und vermittelt Wissen zu globalen Zusammen-hängen, nachhaltigem Wirtschaften und Methoden. Nach drei gemeinsamen Monaten in Jena (April-Juni) wird das Projekt in San Marcos fortgeführt (September-Dezember). Das Vorhaben wird durch verschiedene Vorbereitungs-seminare ergänzt, die auf die Reflexion der eigenen Werte abzielen und auf die gemeinsame Zeit im Ausland vorbereiten.

Die Idee ist im Rahmen des Projekts „50 kommunale Klimapartnerschaften bis 2015“ entstanden und hat den Ausbau eines ökologischen Lehrpfades in San Marcos zum Ziel. Die Teilnehmer_innen lernen lokale ökologische Projekte in beiden Partnergemeinden kennen und entwickeln diese gemeinsam mit den zuständigen Mitarbeitern weiter. Wichtige Unterstützer sind die Vereine APRODIM in San Marcos und Eine-Welt-Haus in Jena.

Konkrete Vorhaben für die Recherchephase in Jena sind u.a. die Besichtigung des ökologischen Lehrpfades „Schlauer Ux“ sowie die Erkundung weiterer ökologischer Projekte von kommunalen und freien Trägern. Hierbei werden Gespräche mit den jeweiligen Verantwortlichen durchgeführt, um einen Überblick über die lokalen Umweltbildungsmaßnahmen zu erlangen. Außerdem ist ein Besuch des Biosphärenreservats Vessertal im Thüringer Wald geplant.
Das Projekt schließt mit der Durchführung eines Workshops zur Umweltbildung für Kinder und Jugendliche in beiden Partnergemeinden ab. Dieser hat eine Sensibilisierung für den Klimawandel aus deutscher und nicaraguanischer Sicht zum Ziel.