nuestra mision cuida tu vision!

01. 11. 2011: Dr. Schröter, Violeta Machado (Geschäftsführerin APRODIM, und Orlando Vega weihen die optica ein.

Unsere Aufgabe ist es, Dein Sehvermögen zu schützen!

Das ist das Motto der Mitarbeiter der Optikerwerkstatt in San Marcos.
Diese Einrichtung wurde am 1. November 2011 feierlich eröffnet. Die Bürgermeister von San Marcos, Orlando Vega Fonseca, und Jena, Dr. Albrecht Schröter, übergaben sie der Öffentlichkeit.

Dank einer großzügigen Unterstützung durch Egon Scheich und Danny Schlicke vom Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker und in Zusammenarbeit mit SODI wurde im Jahr 2011 in San Marcos eine Optikerwerkstatt gegründet, die Brillen zu erschwinglichen Preisen für die arme Bevölkerung anbietet.

Die Optica San Marcos bietet der lokalen und regionalen Bevölkerung Brillen zu erschwinglichen Preisen an. Das bedeutet, daß eine Sehhilfe nicht teurer als 7 Dollar ist - im Gegensatz zu den privaten Optikern, die Preise von 50$ aufwärts verlangen. Der tägliche Durchschnitts-verdienst eines Nicaraguaners beträgt weniger als 2 Dollar. Insofern stellt die Einrichtung, die von drei Partnern (Stadt San Marcos, APRODIM, Eine-Welt-Haus Jena) auch weiterhin unterstützt wird, keine Konkurrenz zur lokalen Wirtschaft dar.

Da es in Nicaragua nur wenige ausgebildete Optiker gibt, wurden drei junge, engagierte Menschen ausgebildet und mit der Bedienung der vom Entwicklungsdienst Deutscher Augenoptiker gestifteten Maschinen vertraut gemacht.
Für diese Leistungen bedanken wir uns bei Egon Scheich und Danny Schlicke sowie beim SES.

Juni 2016: die neue óptica

Bisher hatte die optica popular von San Marcos ihre Räume in der Stadtverwaltung.

Eine Kontrolle durch das nicaraguanische Finanzministeriumim Jahr 2015 hat ergeben, dass die Optikerwerkstatt als wirtschaftliche, wenn auch sozial orientierte Einrichtung sich nicht in einem kommunalen Gebäude befinden darf.
Dementsprechend hat APRODIM nach neuen Räumen gesucht und im Stadtzentrum gefunden.

Nun ist die Optikerwerkstatt weiterhin für bedürftige Menschen aus San Marcos und den Nachbarstädten zugänglich.