Schulpartnerschaftsgruppe Instituto San Marcos

1. Wer sind wir?

Wir sind eine Gruppe Jugendliche zwischen 13 und 19 Jahren. In einer kleinen Stadt in Nicaragua, die San Marcos heißt und in Carazo liegt, lernen wir an einer Schule, die nach unserer Stadt benannt wurde. Wir sind eine sehr vereinte Gruppe und haben mit unseren deutschen Freunden ein wenig von ihrer Kultur teilen können. Das verbindet uns auf besondere Weise, denn wir halten zusammen wie Geschwister.

2. Was sind unsere Ziele?

Wir möchten das Projekt vorantreiben und für die zukünftigen Schüler ein Beispiel sein. Außerdem möchten wir uns für unsere Schule einsetzten und ausgezeichnete Schüler sein, sowie die Gruppe zusammenwachsen lassen.

3. Welche Aktivitäten haben wir?

.- Deutschunterricht

.- Englischunterricht

.- Bastel- und Handarbeitskurs

.- Sportunterricht

.- Gruppentreffen

.- Säberung der Schule

4. Was haben wir im Schulpartnerschaftsprojekt gelernt?

Wir haben gelernt disiziplinierter, vereinter und hilfsbereiter zu sein. Außerdem engagieren wir uns für die Interessen der Schule. Weiterhin haben wir unsere Kenntnisse in Englisch ausgebaut und lernen jetzt noch Deutsch.

5. Was sind unsere zukünftigen Projekte?

Wir möchten unseren Sportunterricht ausbauen und unsere Stadt lebenswerter gestalten. Unsere englisch und deutsch Kenntnisse wollen wir ausbauen und an andere vermitteln.

Wir planen eine Reise nach Deutschland, um dort mit unseren Freunden ein Teil unserer Kultur zu teilen. Dafür sammeln wir Geld mit Handarbeiten und anderen Aktivitäten. Wir gestalten unsere eigene Webseite, um dort auszudrücken, wer wir sind. 

 

IGS "Grete-Unrein" - "Instituto San Marcos"

Nicaraguaaustausch- Eine Freundschaft entsteht

 Nicaragua- ein Land mit vielen Gesichtern.

Wenn man die Nicaraguaner sieht, glaubt man nicht, dass sie in einem der ärmsten Länder der Welt leben. Schwer vorstellbar, aber überall auf den Straßen begegnet man lachenden Gesichtern. Was nun einmal mehr beweist: "Zum glücklich sein, braucht man kein Geld."

Im Zeitraum vom 22. Juni bis 13. Juli 2009, bekamen sechs Schüler der IGS- "Grete Unrein" die einmalige Gelegeneheit, drei Wochen in unserer Partnerstadt San Marcos zu verbringen.

Diese Möglichkeit wurde uns eröffnet, auf Grund der langjährigen Schulpartnerschaft zum "Instituto San Marcos". Seit der 5. Klasse bemühte sich unsere Klasse, eine Freundschaft mit den Nicaraguanern aufzubauen. Sechs Jahre arbeiteten wir mit Teresa Popp auf einen Besuch in Nircaragua hin.  Umso erfreuter waren wir,  Maximilian Schmidt, Laura Pröger, Anne Haupt, Sebastian Stierig, Sebastian Richter und Marlene Schmidt, als uns 2008 die Möglichkeit eines Austausches angeboten wurde.

Um die Sprachbarrieren zu brechen, wählten wir ein Sportprojekt aus. Das Projekt war in drei Teile gegliedert. Gemeinsam mit unserer Partnerklasse studierten wir eine Tanzchoreographie ein, trainierten eine japanische Kampfkunst und spielten zusammen Volleyball und Fußball. Nach zweiwöchiger Projektbearbeitung folgte die große Abschlusspräsentation, in der wir mit den Schülern des "Instituto San Marcos"  unsere Ergebnisse vorführten.

Die letzte Woche nutzte unsere Gruppe, um das Land  näher zu erkunden. Wir besuchten Städte wie Massaya, Vulkane wie den Mombacho und Naturreservate, um die Ökologie des Landes kennnen zu lernen.

In diesen drei Wochen haben wir viel von den Nicaraguaner gelernt, wie zum Beispiel das Tanzen zu Lateinamerikanichen Tänzen, die nicaraguanische Gelassenheit  und die Erfahrung, dass eine Freundschaft sogar Kontinente überwindet.

Im Jahr 2010 bekommen die Nicaraguaner die Möglichkeit nach Deutschland zu Reisen und unser Land mit all seinen Facetten kennen zu lernen. Als Thema wählten wir "Demokratie und Integration". Mittels dieser Thematik wollen wir gemeinsam mit unserer Partnerschule über diese Bereiche etwas lernen.

Die drei Wochen in Nicaragua waren voll mit Erfahrungen und schöne Erinnerungen die uns keiner mehr nehmen kann und die wir auch nicht missen wollen. 

 

Marlene Schmidt